Georgenfeld

Georgenfeld im Sommer 2006

Lage

Georgenfeld ist im Vergleich zu den anderen 3 Ortsteilen keine Streusiedlung, hier wurden die Häuser in zwei geraden Linien gebaut und auch das zu DDR-Zeiten errichtete Wohngebiet ist systematisch angeordnet worden. Es liegt auf der sächsischen Seite Zinnwalds, neben Hinterzinnwald und Sächsisch Zinnwald. Es entstand 1671 als die ersten Flüchtlinge aus Böhmisch - Zinnwald nach Sachsen flohen und wird deshalb auch als Exulantensiedlung bezeichnet.

In Georgenfeld liegt das 3 Sterne Hotel “Lugsteinhof” das mit seinen 112 Zimmern, Schwimmbad, Bars und zahlreichen organisierten Veranstaltungen jederzeit einen Besuch wert ist.

Das alte Hotel Lugsteinhof

Das neue Hotel Lugsteinhof

Das alte und neue Hotel Lugsteinhof.

Mit dem in den 70ern neuerbauten Hotel wurde Anfang der 80er Jahre auch ein für DDR-Zeiten übliches “Neubaugebiet” errichtet, das damals hauptsächlich an Angestellte des Hotels und Mitglieder des SG Dynamo Zinnwald Ost vermietet wurde.

Neubaugebiet im Sommer, im Hintergrund ist der neue Grenzübergang zu sehen.

Neubaugebiet im Sommer, im Hintergrund ist der neue Grenzübergang zu sehen.

In Georgenfeld war auch viele Jahre der SG Dynamo Zinnwald Ost Zuhause, der hier ein umfangreiches Areal zum trainieren vieler namhafter Biathleten aus Zinnwald und Altenberg unterhielt. In dem Gelände ist heute, mit dem Neubau der Biathlonarena im “Hofmannsloch”, der Biathlonsport wieder nach Zinnwald zurückgekehrt. Dies ist besonders unseren erfolgreichen ehemaligen und aktiven Biathleten zu verdanken.
Das Gelände wird im Winter auch jährlich von vielen Urlaubern und Wintersportlern genutzt, da die Loipen gut gespurt werden eignet es sich hervorragend zum Skifahren.

Blick zur Schießhalle unserer Biathleten im Sommer.

Areal im Winter, mit dieser herrlichen Aussicht wird das Skifahren zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Blick zur Schießhalle

Winterlandschaft in Georgenfeld

In Georgenfeld, neben den kleinen und großen Lugsteinfelsen, liegt auch das östlichste Hochmoor des Erzgebirges, das Naturschutzgebiet und Freilichtmuseum Zinnwald - Georgenfelder Hochmoor. Es lädt, in den Sommermonaten, seine Besucher zu einem interessanten Rundgang ein. Dabei kann man seltene Pflanzen, Gräser und Sträucher des Erzgebirges sehen, wie beispielsweise den “Sonnentau”, eine sehr seltene fleischfressende Pflanze. >>mehr

Lugsteine

Georgenfelder Hochmoor

Lugsteine

Hochmoor

Das “Cafe Hochmoor”, das sich unweit des Moores befindet, ist leider schon seit einigen Jahren nicht mehr in Betrieb, dasselbe gilt auch für die ehemalige Gaststätte “Grenzsteinhof” (ehem. “Erbgericht”). Dafür gibt es in der Nähe des Hochmoores jetzt die Anfang 2006 neueröffnete “Lugsteinbaude”, die zum Verweilen einlädt und für preisgünstige Übernachtungen in Georgenfeld ist die JH “Klügelhütte”, die besonders für Gruppen und Schulklassen, zu empfehlen. Für alle die aktive Erholung suchen ist die neueröffnete “Beerenvilla” im Aktivcamp Beer die richtige Wahl.

Jugenherberge Klügelhütte

Zinnwald-Georgenfeld ist also zu jeder Jahreszeit eine Reise Wert, im Sommer lädt es zu ausgiebigen Wanderungen und dem Besuch des Hochmoores ein und im Winter zu ausgedehnten Skitouren auf dem herrlichen verschneiten Kamm des Erzgebirges.

verschneites Neugeorgenfeld

Das verschneite Georgenfeld.

 

Autor: Andre Erler